Kaspersky
Solved

Empfohlenes Vorghen: Upgrade KSC11 und Server Umzug

  • 29 January 2020
  • 5 replies
  • 221 views

Liebe Community,

 

wir werden in naher Zukunft einen neuen server für Kaspersky Security Center haben. Auf dem aktuellen läuft noch KSC 10. In dem Zuge würden wir gerne auf KSC 11 aktualisieren.  Das Netz umfasst ca. 70 Clients und einen Server.

 

Welches Vorgehen ist besser?

  • Zuerst auf dem alten KSC 11 installieren und den Server dann umziehen
  • Auf dem neuen Server eine Neuinstallation von KSC 11 anstoßen und dann die Daten vom alten Server mit KSC 10 migrieren.
  • Auf dem neuen KSC 10 installieren, die Daten vom alten migrieren und dann auf dem neuen das Update auf KSC 11 installieren.

Danke für Eure Gedanken

Sebneu

icon

Best answer by alexcad 31 January 2020, 15:33

Hallo Sebneu,

alles machbar - dazu zwei Gedanken:

  • wenn du auf Nummer sicher gehen willst machst du die Datenübernahme innerhalb einer Version, also entweder von KSC10 nach KSC10, oder von KSC11 nach KSC11
  • eine Datenübernahme würde ich nur empfehlen, wenn der neue Server über den selben FQDN und die selbe IP verfügt.


Weitere Möglichkeit, die ich gerne umsetze um mich von “Altlasten” zu befreien:

  • Parallel-Installation des neuen KSC auf dem neuen Server (neuer FQDN und andere IP).
  • Übernahme der Richtlinien und Aufgaben per Export/Import.
  • Umzug der verwalteten Systeme per Aufgabe “Administrationsserver wechseln”

Hat weiterhin den Vorteil, dass du die neue Installation in aller Ruhe testen und die Migration in kontrollierten Schritten durchführen kannst.

Grüße
Alex S.

View original

5 replies

Userlevel 6
Badge +5

Hallo Sebneu,

alles machbar - dazu zwei Gedanken:

  • wenn du auf Nummer sicher gehen willst machst du die Datenübernahme innerhalb einer Version, also entweder von KSC10 nach KSC10, oder von KSC11 nach KSC11
  • eine Datenübernahme würde ich nur empfehlen, wenn der neue Server über den selben FQDN und die selbe IP verfügt.


Weitere Möglichkeit, die ich gerne umsetze um mich von “Altlasten” zu befreien:

  • Parallel-Installation des neuen KSC auf dem neuen Server (neuer FQDN und andere IP).
  • Übernahme der Richtlinien und Aufgaben per Export/Import.
  • Umzug der verwalteten Systeme per Aufgabe “Administrationsserver wechseln”

Hat weiterhin den Vorteil, dass du die neue Installation in aller Ruhe testen und die Migration in kontrollierten Schritten durchführen kannst.

Grüße
Alex S.

Danke! Das hilft mir ja schon mal weiter!

Ich hätte eine Frage zur zweiten Möglichkeit:

 

  • Wie funktioniert der Umzug auf einen anderen Administrationsserver, wenn die Clients mit Kaspersky verschlüsselt sind? Müssen alle Clients vor dem Umzug entschlüsselt werden? oder ist bei dem Szenario eher die erste Möglichkeit die bessere Wahl? Natürlich beim dem Aufwand die Altlasten auf dem neuen Server zu beseitigen.

Danke für eure Unterstützung.

Userlevel 6
Badge +5

Das ist tatsächlich ein Punkt, der einen Umzug schwieriger macht.

Tatsächlich müssen dann alle Clients bzw. die Festplatten und ggf. auch Wechseldatenträger und Ordner/Dateien entschlüsselt werden. 

In diesem Fall muss man überlegen, ob eine Wiederherstellung einer Sicherung auf einem neuen Server die bessere Methode ist.

Grüße
Alex

Hi Alex,

 

vielen Dank für die Information und die schnelle Rückmeldung.

Das habe ich schon vermutet. Da macht es Kaspersky einem nicht so leicht. ;)  

 

Den Weg mit der Wiederherstellung aus einem aktuellen Backup mit Hilfe des Tools “klbackup” habe ich bereits auf einem neuen Server durchgeführt. 

Zum jetzigen Zeitpunkt läuft die Testphase mit meinem Client auf der neuen Umgebung. 

Einige kritische Punkte wie die Entschlüsselung und Verschlüsslung der lokalen Festplatte konnte ich erfolgreich prüfen. Zusätzlich hat auch der Modus “Freigabe im Offline Modus” wunderbar funktioniert. 

Es werden noch einige Tests folgen und danach muss erstmal der KSC von den Altlasten befreit werden.

 

Alex vielen Dank.

 

Viele Grüße  

Andy 

 

Cooles Profilbild ;) 

 

 

Reply / Ответить